Erfahrungsberichte
4 Min.

„Vergangenen Monat wurde uns Cashback in fünfstelliger Höhe gutgeschrieben”

Till Haakshorst ist der CEO von We Love X, einem der weltweit führenden Betreiber von Vergleichsseiten für digitale Güter. Seine Erfahrungen mit Pliant teilt er in diesem Beitrag.

Stefan Masarwa
Stefan Masarwa3.5.2022
Erfahrungen von We Love X mit der Kreditkartenlösung von Pliant.

We Love X

Als einer der weltweit führenden Affiliates für digitale Güter kauft We Love X über Media-Buying-Plattformen wie Google Ads Traffic in Millionenhöhe ein. Ein Großteil dieser Transaktionen wird mit den Firmenkreditkarten von Pliant bezahlt. Dabei profitiert das Unternehmen von attraktiven Cashbacks, welche die Werbekosten senken und dadurch den Return on Advertising Spend (ROAS) erhöhen. „Durch den Einsatz der Pliant-Karte können wir ohne relevanten Aufwand dauerhaft unseren ROAS erhöhen“, so CEO Till Haakshorst. Alle Online-Transaktionen werden mit virtuellen Kreditkarten abgewickelt. Diese sind besonders einfach zu administrieren.
ROAS berechnen
Um den ROAS zu berechnen, ziehen Sie vom Ad Spend das Cashback ab und teilen es durch den Werbeumsatz. (Grafik: pliant)
Beispielrechnung: Für eine Google-Ads-Kampagne investiert Ihr Unternehmen 100.000 Euro und erzielt damit einen Werbeumsatz von 110.000 Euro. Da die Transaktionen mit der Firmenkreditkarte von Pliant bezahlt werden, erhalten Sie ein Prozent Cashback auf den gesamten Ad Spend: 100.000 Euro x 0,01 = 1.000 Euro Cashback und damit nur noch 99.000 Euro an Kosten.
  • ohne Pliant-Cashback:
    ROAS = 110.000 Euro / ( 100.000 Euro - 0 Euro ) = 110%

  • mit Pliant-Cashback:
    ROAS = 110.000 Euro / ( 100.000 Euro - 1.000 Euro ) = 111,1%

Dies entspricht einer Gewinnsteigerung von 10% und einer Erhöhung des ROI um 1,1%. Durch den Einsatz des Pliant-Chashback generiert das Unternehmen mit 100.000 Euro Google Ads Spend einen Gewinn von 11.000 Euro anstatt 10.000 Euro ohne Kickbacks.

Positive Erfahrungen mit Pliant:

  • Unlimitiert bis zu 1% Cashback bei jeder Transaktion

  • Vollständig digitales Karten- und Belegmanagement

Herausforderung: Hohe Werbekosten senken

CEO Till Haakshorst suchte nach einer Möglichkeit, um seine Marketing-Spendings zu senken und den ROAS zu steigern. Cashbacks sind dafür eine einfache Lösung. Automatisch wird bei jeder Transaktion ein Teil des ausgegebenen Geldes zurückgezahlt. Auf dem deutschen Markt finden sich mehrere Anbieter von Firmenkreditkarten, die Cashback anbieten. Bei vielen Kreditkartenanbietern ist die Höhe der Rückzahlung allerdings begrenzt.

Lösung: Die digitale Kreditkartenlösung von Pliant

Auf der Suche nach einem geeigneten Anbieter stieß Till Haakshorst auf die digitale Business-Kreditkartenlösung von Pliant. Bei der Bezahlung mit den Firmenkreditkarten wird direkt ein Prozent an Cashback gutgeschrieben. Ab einem Mindestbetrag von 100 Euro ist eine Auszahlung auf das Geschäftskonto möglich.

We Love X überzeugten letztendlich auch weitere Vorteile. Positive Erfahrungen sammelten der CEO und seine Mitarbeiter mit dem Echtzeit-Reporting in der Pliant-App und den virtuellen Kreditkarten. „Dadurch, dass es für alle physischen und virtuellen Karten eine aggregierte Abrechnung gibt, sinkt in unserem Accounting erheblich der Aufwand, verschiedene Kreditkartenabrechnungen zusammen zu tragen“, sagt Till Haakshorst.

Ergebnis: Optimiertes Media-Buying und Procurement

Mit den unbegrenzten Cashbacks von Pliant senkt We Love X effektiv seine Werbekosten. Aufgrund der hohen Marketing-Spendings des Affiliate ergaben sich im letzten Monat Cashbacks in fünf- bis sechsstelliger Höhe.

"Im Media-Buying profitieren wir sehr von den Cashbacks. Außerdem nutzen wir die Karten jetzt im Unternehmen für unser Procurement. Es gibt nicht mehr eine zentrale Person, die Bestellungen auslöst, sondern jeder Mitarbeiter, der regelmäßig bestellt, erhält bei uns eine virtuelle Karte. Dadurch sind wir agiler und vermeiden umständliche Prozesse."

Till Haakshorst, CEO We Love X